PanCrew Germany

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, einige Harley Davidson mit dem legendären Panhead Motor für die Nachwelt zu erhalten.

Aus Wikipedia

Harley Davidson Panhead Motor

 

Panhead-Motor (1948–65)

Übersicht der Panhead-Motoren
Produktionsjahre 1948–1952
Hubraum 60,3 ci (989 cm³)
Bohrung × Hub 84 × 88,9 mm
Leistung 40 PS (29 kW)
Drehzahl 4800 min−1
Übersicht der Panhead-Motoren
Produktionsjahre 1948–1965
Hubraum 73,7 ci (1207 cm³)
Bohrung × Hub 87,3 × 100,8 mm
Leistung 48–55 PS (35–40 kW)
Drehzahl 5000 min−1

Namensfindung

1948 wurde der Knucklehead-Motor einer weitreichenden Überarbeitung unterzogen. Die Graugusszylinder der Knucklehead wurden beibehalten, die Zylinderköpfe jedoch aus Leichtmetall gefertigt. Das Hauptproblem der Knucklehead-Motoren war der Ölumlauf und Ölverbrauch, daher wurden die neuen Ölleitungen nach innen verlegt, um den Motor sauberer zu halten. Auf den Zylinderköpfen befanden sich fortan verchromte, glattflächige Deckel, die dieser Motorengeneration den Namen Panhead („Pfannenkopf“) in die Geschichte schrieben.

Technische Merkmale

Ab 1952 war dieser Antrieb wahlweise mit zeitgemäßer Handkupplung und Fußschaltung erhältlich. Schon ab Baubeginn 1948 sorgten wartungsfreie Hydrostößel für einen automatischen Ventilspielausgleich. Die Hydroelemente wanderten 1953 vom Zylinderkopf in die untere Betätigung der Stoßstangen an den Nockenwellen. 1949 wurde bei der Hydra-Glide erstmals eine hydraulische Teleskopgabel bei Harley-Davidson verwendet. Die bislang übliche Springergabel, eine geschobene Kurzschwinge, blieb bei anderen Modellen bis 1953 im Programm. In den 1990er Jahren wurde gegen Aufpreis die Springergabel bei Retromodellen angeboten; beim Customizing wird die Springergabel auch heute noch eingebaut. 1958 führte Harley-Davidson bei der Duo-Glide erstmals die Hinterradfederung ein, bei den Sportster-Modellen ein Jahr zuvor.